Wir fahren mit einer Linssen-Charteryacht durch Friesland. Wir beginnen in Sneek, fahren nach Leeuwarden, Franeker, Harlingen, Hindeloopen und mehr...
Sneek, the Waterpoort

Sneek, the Waterpoort

Mit unser Charteryacht durch Friesland

Wir sind bei Linssen Boating Holidays®-Partner Sanzi Yacht Charter in Friesland angekommen. Im Jahr 2016 begann Sanzi Yacht Charter mit der Vermietung von Linssen-Hausbooten und hat sich inzwischen zu einem Charterunternehmen mit über 18 Linssen-Yachten in seiner Flotte entwickelt. Von den kompakten 30- und 35-Fuß-Yachten bis hin zum Linssen-Flaggschiff, der Grand Sturdy 500 AC Variotop®. Sanzi Yacht Charter vermietet auch Yachten mit einer Achterkabine (AC) und Yachten mit einem schönen geräumigen offenen Cockpit (Sedan) in den verschiedenen Längensegmenten.

Nach der herzlichen Begrüßung, der kurzen Einweisung in das Charterboot - wir sind schon mit Motorbooten gefahren, also wird es schon gehen - und einem köstlichen Drink auf Sanzis Terrasse fahren wir in die Stadt, um einzukaufen. Schließlich wollen wir nicht nur auswärts essen, sondern auch an Bord kochen.  

Vom Wassersportzentrum 't Ges aus starten wir zu einer Tour durch Friesland auf einem luxuriösen Hausboot. Wir fahren aus unserer Box heraus und drehen ein wenig weiter nach Backbord. Der schmale Kanal bringt uns zu breiterem Wasser. Hier fahren wir nach Steuerbord in die Houkesloot. Wir sahen uns den Grutte Potten an und fuhren herum. Der Villapark Sneekermeer liegt hinter einem Schutzdamm. Wir fuhren kurz hinein und bewunderten die schönen Häuser, die direkt am Wasser lagen. Auf der anderen Seite liegt der RCN Vakantiepark De Potten mit einer kleinen Anzahl von Liegeplätzen. Wenn wir wollten, könnten wir in der Brasserie De Potten zu Mittag oder zu Abend essen, aber da wir gerade erst zu unserer Charterreise aufgebrochen sind, beschließen wir, weiterzusegeln.

Mit dem Motorboot nach Terherne 

Wir fahren durch den Prinses Margrietkanaal zwischen Kolmeersland und Beachclub Sneek auf das Sneekermeer. Überall in Friesland gibt es Jachthäfen. Größere und kleinere. Es gibt auch Anlegestellen an den vielen Seen und in den schönsten Dörfern. Aber Sie müssen nicht in einem Yachthafen festmachen. Sie können auch an vielen Stellen am Wasser festmachen und die Natur, die Ruhe und die Umgebung genießen.

Wir fahren an Terherne vorbei. Für die Niederländer ist dies wahrscheinlich ein sehr vertrauter Name. Es ist das Dorf von "De Schippers van de Kameleon" und damit eine echte Touristenattraktion. Segeln Sie mit (kleineren) Kindern? Dann ist dies auf jeden Fall einen Besuch wert. Vom Dorf aus können Sie eine Bootsfahrt zur Kameleon Adventure Island unternehmen und die Kinder dort ein paar Stunden herumtollen lassen. Terherne selbst besteht zu einem großen Teil aus Häusern in Wassernähe. Außerdem gibt es den Landal Waterpark Sneekermeer, Roompot Havenresort Terherne und vieles mehr. Es gibt verschiedene größere und kleinere Häfen zum Anlegen und zum Erkunden des Dorfes.

Sie können zum Beispiel im Eetcafé Portunus direkt am Wasser essen. Der schönste Ort in Terherne", sagt man. Oder essen Sie eine Pizza im De Gouden Leeuw im Zentrum. Die Kinder können bei Frou Klinkhamer Pfannkuchen essen oder bei 't Friespunt ein Eis essen (oder natürlich beides).

Wenn wir etwas mehr Ruhe suchen, können wir auch zum Jachthafen Sneekerhof auf der 'anderen Seite' fahren und im Eetcafé 't Slûske einen Happen essen. 

Mit einer Motoryacht auf der Nieuwe Wetering fahren

Wir setzen unsere Reise mit unserem Hausboot über die Nieuwe Wetering (die Nije Wijttering) fort und fahren unter der Aldskou-Brücke hindurch und an der Oude Schouw vorbei in Richtung Grou. Grou ist ein malerisches Dorf im Herzen des wasserreichen Frieslands. Sie gilt auch als das Tor zum Nationalpark Alde Feanen. Der Ort hat ein schönes Zentrum mit Geschäften und Restaurants, oft mit Terrassen am Wasser, und ist im Sommer angenehm belebt.

Direkt am Hafen, am Ufer des Pikmeers, befindet sich das Teehaus. Eine Tasse Kaffee, ein Mittag- oder Abendessen sind dort möglich. Wenn wir in Richtung Zentrum gehen, treffen wir auf mehrere Restaurants. Von Tapas (Herman Serveert) über Chinesisch (Kota Radja) bis hin zu kleinen Bistros für echte Burgunder (Bistro Pinot).

Aber wir hatten unser Boot mit Lebensmitteln beladen. Der Kühlschrank und die Speisekammer sind voll, so dass wir heute Abend zum Beispiel eine leckere Pasta zubereiten und sie auf der Terrasse mit einem schönen Glas Wein genießen können. 

Am nächsten Tag segelten wir weiter zum Prinses Margrietkanaal und fuhren dann nach Steuerbord nach Earnewald, das im Herzen des Nationalparks De Alde Feanen liegt. Auf der einen Seite des Wassers liegt das Dorf, auf der anderen ein großer Campingplatz (It Wiid) und der Ferienpark Hogenboom It Wiid. Wunderschön am Wasser gelegen.

the Leaning tower 'The Oldehove'

the Leaning tower 'The Oldehove'

The OldehoveLeeuwarder Jachthaven

Wir fahren nach Leeuwarden

Wir setzen unsere Reise durch dieses wunderschöne Naturschutzgebiet fort. Unser luxuriöses Charterboot gleitet langsam und leise durch das Wasser. Alles, was wir hören, sind die Vögel und das Plätschern des Wassers hinter uns. Wir fahren wieder über den Kanal nach Norden. Wenig später steuerten wir auf dem Schalkediep nach Backbord in Richtung Leeuwarden.

Nach der Kurve an Steuerbord kamen wir an einer weiteren schönen Gegend mit Häusern direkt am Wasser vorbei. Wenig später kam Leeuwarden auf der Steuerbordseite des Van Harinxmakanaal, und wir machten uns auf die Suche nach einer Bleibe für den Abend.

Wir haben dies im Leeuwarder Jachthafen getan. Auf ihrer Website heißt es, dass es immer Platz für Passanten gibt, und das stimmt auch in diesem Fall. Der Yachthafen ist schön gelegen und verfügt über gute Einrichtungen wie Toiletten und Duschen sowie Strom- und Wasseranschlüsse. Der Strom ist praktisch, das Wasser ist notwendig, denn es vergeht recht schnell.

Wir mieten uns ein paar Fahrräder und beschließen, das Zentrum von Leeuwarden zu besuchen. Natürlich könnten wir allein darüber ein Buch schreiben, nur um alle Sehenswürdigkeiten zu nennen. Einige, die uns auffielen, waren natürlich der "schiefe Turm". Die Oldehove wurde 1529 erbaut und ist nicht nur schief und krumm, sondern auch nie fertiggestellt worden. Der Turm ist fast zwei Meter aus dem Lot geraten.  

Miniaturmenschen in Leeuwarden

Ein ganz besonderer Tipp ist der Spaziergang entlang der Dutzenden von Miniaturstatuen, die über die ganze Stadt verteilt sind. Manchmal weniger als zwei Zentimeter hoch ...

Im Jahr 2018 war Leeuwarden Kulturhauptstadt Europas, mit Ausstellungen, Kunstobjekten und Projekten in der ganzen Stadt. Am deutlichsten erinnern wir uns an die "Riesen von Nantes" der französischen Theatergruppe Royal de Luxe. Besonders beeindruckend war die riesige mechanische Puppe eines Tauchers, die durch die Straßen lief.

Außerdem gibt es viele schöne Einkaufsstraßen, Restaurants und Cafés, in denen man den Rest des Tages und des Abends verbringen kann, bevor wir zurückfahren und uns auf unsere luxuriöse Charteryacht zurückziehen. 

Wir fahren von Leeuwarden nach Franeker

Am nächsten Morgen machen wir ein leckeres Frühstück mit Croissants, Orangensaft und gebratenem Speck mit Ei. Wir haben es gestern aus dem Stadtzentrum mitgebracht, also ist es frisch genug...

Wir setzen unsere Bootsfahrt durch Friesland fort und verlassen Leeuwarden über den Van Harinxmakanaal. Dieser Kanal ist Teil der "Stand Mastroute" (SMR). Dies ist eine durchgehende Segelroute durch die Niederlande, die für Segelboote (und damit auch für unser Charterboot) mit einer Durchfahrtshöhe (Mast) von mehr als 6 Metern geeignet ist. Verschiedene Teile dieser Strecke führen auch durch große Städte. Wie hier in Leeuwarden, aber auch Groningen, Amsterdam und Rotterdam haben ein Stück der Route durch die Stadt.

Da wir nur eine Durchfahrtshöhe von etwa drei Metern und 50 Zentimetern haben, können wir diese Strecke ohne Probleme durchfahren.

Der Van Harinxmakanaal biegt nach links in Richtung der friesischen Städte Franeker, Harlingen und schließlich der Waddenzee ab. 

Franeker ist einer der Stars unter den elf Städten, oder eine der Städte der berühmten friesischen Elfstedentocht. Wir legten im Hafen der Franeker Watersport Association an, gleich hinter der Stadt, aber in bequemer Gehdistanz zum Stadtzentrum.

Geplant war der Besuch des Königlichen Eise-Eisinga-Planetariums. Dies ist das älteste Planetarium der Welt, das noch immer funktioniert. Im Planetarium steht ein Modell der Sonne mit den sechs Planeten, die um sie kreisen.
Um die friesische Geschichte und Kultur wirklich zu verstehen, ist ein Besuch im Museum Martena ein Muss. Im Stadtschloss aus dem Jahr 1506 können Sie die Geschichte von Franeker und verschiedene Wechselausstellungen zur friesischen Geschichte und zeitgenössischen friesischen Kunst besichtigen. Natürlich darf auch die Martinikirche mit ihrem berühmten und weithin sichtbaren Turm nicht fehlen. Die heutige Kirche wurde 1421 an der Stelle fertiggestellt, an der zuvor eine kleinere Kirche gestanden hatte.

Weniger bekannt ist vielleicht, dass Franeker seit jeher auch eine Universitätsstadt ist. Einer der berühmtesten Studenten der Universität Franeker war der Philosoph René Descartes. Ihm zufolge ist der Zweifel der Anfang der Weisheit. Hmm, da haben wir ein wenig Zweifel. ?

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Einkaufsstraßen und Restaurants, in denen man problemlos einen ganzen Tag verbringen kann. Und das tun wir auch. Wir essen auf einer der vielen Terrassen und bleiben bis zum späten Abend auf unserer hinteren Terrasse, um die Ruhe zu genießen. 

Informationen über die 'Staande Mast'-Routen durch die Niederlande:

Wir fahren von Franeker nach Harlingen

Am nächsten Morgen, nach einem gemütlichen Frühstück, segelten wir in aller Ruhe mit unserer luxuriösen Charteryacht weiter. Es ist nur eine kurze Strecke nach Harlingen. Wir schaffen die zehn Kilometer locker in einer Stunde.

In Harlingen können Sie im städtischen Museum, dem Hannemahuis, mehr über die illustre, nautische Vergangenheit Harlingens erfahren. Hier gibt es eine wunderbare Sammlung von Kunst, Silberwaren, Töpferwaren und Literatur, die die Geschichte der Stadt widerspiegeln. Die Harlinger Steingut- und Kachelfabrik ist eine der wenigen Fabriken, die noch eine echte Kachelfabrik sind. Der Grundrohstoff für die Töpferei, Ton, ist in diesem Gebiet reichlich vorhanden, so dass sich der Standort seit jeher besonders gut für die Töpferei eignet. Die erste Töpferfabrik stammt wahrscheinlich aus dem Jahr 1598. Das älteste in der Region gefundene Keramikstück trug die Jahreszahl 1614...

Ein Stadtrundgang durch Harlingen ist sehr zu empfehlen. Die Stadt "behauptet", eine der Städte mit der höchsten Dichte an Denkmälern in den Niederlanden zu sein, so dass ein Spaziergang durch Harlingen in Wirklichkeit ein Spaziergang durch ein Freilichtmuseum ist. In der Innenstadt gibt es Hunderte von monumentalen Gebäuden, die an die blühende Schifffahrtsgeschichte erinnern.

Hier befindet sich auch die "De Barentsz", der Nachbau des Expeditionsschiffs von Willem Barentsz nach Nova Zembla. 

Wir fahren ein Stück auf dem Wattenmeer

Am nächsten Tag setzten wir unseren Chartertörn fort, indem wir eine Zeit lang 'draußen', d.h. ins Wattenmeer fuhren und dann wieder 'drinnen' über die Lorentzschleusen durch den Afsluitdijk ins IJsselmeer. Nach zwei Stunden kamen wir an der Schleuse an und warteten geduldig, bis wir an der Reihe waren. Dann konnten wir unsere Reise auf dem IJsselmeer fortsetzen.

Auf unserer Backbordseite passieren wir Makkum gleich nach dem Afsluitdijk. Makkum ist berühmt für seine Töpferwaren. Wir beschlossen jedoch, nach Hindeloopen weiterzufahren. Von der Schleuse aus sind es noch zwei Stunden Fahrt. Hindeloopen gilt als einer der schönsten Orte in Friesland. 

Mit unserer Charteryacht nach Hindeloopen

Hindeloopen heeft een mooie grote jachthaven met genoeg passanten ligplaatsen. In het hoogseizoen is het soms wel enkele lagen dik liggen, maar dat gaat meestal erg gemoedelijk. Hindeloopen is niet zo heel erg groot. Vanuit de haven loop je gemakkelijk de kleine kern in waar de typische Friese woningen en smalle straatjes het beeld vormen.

Museum Hindeloopen omvat een lokale verzameling Hindelooper schilderkunst, kleding, interieurs en scheepvaart en zeker een bezoek waard. Het schaatsmuseum laat de geschiedenis van de Friese Elfstedentocht zien met foto’s en verslagen van de verschillende jaren. Wanneer u ook hier weer kiest voor een stadswandeling weet u zeker dat u alle bezienswaardigheden te zien krijgt. Ook Hindeloopen heeft voldoende variëteit aan restaurants en andere horecagelegenheden om voor iedere smaak iets te vinden. 

Linssen yacht in Hindeloopen

Wir fahren von Hindeloopen nach Stavoren

Mit unserem Mietboot fahren wir weiter nach Stavoren, das ebenfalls am IJsselmeer liegt. Hier segeln wir wieder ins Landesinnere zu unserem Heimathafen bei Sanzi Yacht Charter in Sneek, wo wir in einigen Tagen erwartet werden.

Wir werden jedoch zunächst eine weitere Nacht in Stavoren verbringen und durch die Johan-Friso-Schleuse einfahren, um uns einen Platz im Zentrum zu suchen. Stavoren wird wegen der vielen bunten Häuser am Wasser auch das Kopenhagen von Friesland genannt. Sie ist auch die älteste Stadt in Friesland. Sie entstand um 300 v. Chr. und erhielt im 11. Jahrhundert die Stadtrechte. Stavoren ist auch nicht sehr groß. Es kann auch schön sein, einfach nur herumzuschlendern und die Ruhe zu genießen. Es gibt ein kleines Museum: Toonkamer 't Ponthús, in dem die Geschichte von Stavoren ausführlich dargestellt wird. Ein auffälliges Restaurant auf der Koebrug ist das schottische Restaurant und die Whisky-Bar De Koebrug. Wenn man in Schottland ist - so sagt man - muss man Haggis essen... Wir haben es nicht probiert, sondern ein anderes leckeres Gericht gewählt. Obwohl wir keine Whiskytrinker sind, ging ein (kleines) Glas hinein.

Wir besuchten auch den historischen Hafen von Stavoren mit der alten Seeschleuse, die der Schifffahrt seit 1576 den Zugang zum Hinterland ermöglicht. Hier steht auch die Statue der Vrouwtje von Stavoren. Auf einer nahe gelegenen Wiese finden Sie auch die "Phantasie von dem blokhuis". Ein Kunstobjekt, das auf den alten Fundamenten einer mittelalterlichen Festung errichtet wurde, die hier stand. Für dieses Kunstwerk wurden auffallende Materialien verwendet. Es gibt eine Menge Glas und braunen Cortenstahl.  

Mit unserer Charteryacht auf dem Fluessen nach Woudsend fahren

Am nächsten Morgen fuhren wir über den Johan Frisokanaal zurück nach Friesland. Wir waren immer noch erstaunt über die vielen Häfen, kleinen Buchten, Flüsse und Kanäle. Hinter jeder Ecke gab es etwas Neues zu sehen. Wir segelten die Morra hinauf und fuhren nördlich an Galamadammen vorbei auf den Oarden- und Fluessen-See. Nur das Tjeukemeer ist größer als das Fluessen. Der Fluessen geht in das Heegermeer über und hier biegen wir rechts ab nach Woudsend.

Wir kommen in Woudsend an und machen fest. Wir gehen durch die engen Gassen. Es gibt viele schöne alte Gebäude, die erstaunlich gut gepflegt und instand gehalten aussehen. Am Rande des Zentrums steht die Getreidemühle 't Lam, die aus dem achtzehnten Jahrhundert stammt. Die Mühle wird noch immer zum Mahlen von Bio-Getreide aus der Region genutzt und kann besichtigt werden. Die Zeiten sind auf der Website zu finden.

Das Kirchenrestaurant 't Ponkje fiel uns besonders ins Auge. Es ist - wie der Name schon sagt - in einer alten Kirche untergebracht und ist seit den 1970er Jahren ein gemütliches Lokal. Direkt am Wasser liegt eine weitere Mühle, nämlich das Holzsägewerk De Jager. Aus dem Jahr 1719 stammend, kann man hier sehen, wie Baumstämme seit Jahrhunderten zu Bohlen gesägt werden. Diese Mühle kann auch besichtigt werden. Südlich von Woudsend liegt das Aquädukt von Ee. Die Regionalstraße N928 führt hier nicht mit einer Brücke über das Wasser, sondern unter ihm hindurch. 

Wir fahren mit unserem Charterboot zurück nach Sneek

Die letzte Etappe heute. Wir fahren mit unserem Charterboot über De Welle und De Kûfurd zurück in den Prinses Margrietkanaal nach Norden. Wir fahren schön weiter, damit wir unser Ziel in Sneek pünktlich erreichen. Nach etwa zwei Stunden kamen wir wieder bei den Trije Pôlen" an, wo wir aufgehört hatten. Wir erkennen die Einfahrt in den Kanal zum Watersport Boulevard 't Ges, wo Sanzi Yacht Charter liegt, und wissen, dass unsere Reise fast zu Ende ist.

Friesland - Land der Schifffahrt 

Friesland ist ein wunderbares Gebiet zum Segeln mit einem Motorboot. Egal, ob Sie Ihr eigenes Boot oder eine luxuriöse Charteryacht segeln. Es gibt viele Plätze zum Anlegen und die Dörfer und Städte sind alle einen Besuch wert. Die Menge an Wasser in Form von Flüssen, Kanälen, kleineren und größeren Seen usw. ist unzählbar. Hinter jeder Kurve gibt es einen anderen Eindruck.

Eine Website, auf der wir viele Informationen gefunden haben und die bereits mehrfach erwähnt wurde, ist Waterland of Friesland (https://www.waterlandvanfriesland.nl/). Hier werden alle Städte und Dörfer in Friesland aufgelistet und beschrieben. Sehr lohnenswert. 

Keine Internetverbindung