DATEN: 23. Juli - 12. August 2022

Diese Blue Water Tour ist eine 3-wöchige Tour mit Startpunkt London (UK) und Endpunkt Cherbourg (F). 

Route 3; South east UK and Channel Islands

London

St. Katharine Docks liegt im Herzen Londons und ist 2017 vollständig renoviert worden. Es gibt 185 Liegeplätze in drei Bassins, für Schiffe mit bis zu 40 Meter Länge. Der Jachthafen bietet hervorragende Einrichtungen und Dienstleistungen, und das ganze Jahr über finden Veranstaltungen auf dem und rund um das Wasser statt. London verfügt über mehr charmante Stadtteile, interessante Museen und schöne Parks, als man sich in einem einzigen Urlaub ansehen kann. Covent Garden ist eines der beliebtesten Stadtteile im Herzen von West End. Der Stadtteil bietet eine stimmungsvolle Markthalle, viele Terrassen, einen charmanten Platz, Künstler, die ihre eigenen Werke verkaufen, und Straßenkünstler. Im Warenhaus Fortnum & Mason können Sie sich bestimmt nicht sattsehen. Hier finden Sie sehr viel Tee, aber auch Wein, Schokolade und Geschirr. Ergattern Sie sich gegen 16 Uhr einen Platz im Diamond Jubilee Tea Room im Haus. Ein weiterer besonderer Ort für Tee und Scones ist das Victoria and Albert Museum. London aus der Luft sehen? Nehmen Sie die Emirates Air Line, eine über einen Kilometer lange Seilbahn mit Blick auf viele Sehenswürdigkeiten.

Burnham-on-Crouch

Burnham-on-Crouch ist ein historisches Städtchen an den Ufern des Flusses Crouch an der Ostküste Englands. Es ist ein echtes Segelstädtchen mit ganzen vier Segelvereinen, die jedes Jahr in der letzten Augustwoche ein Segelevent veranstalten: Burnham Week. Die Kaimauer aus rotem Backstein ist typisch für den Ort, ebenso wie die vielen Seehunde, die in der Nähe leben. Das Städtchen ist der größte Ort auf der „Dengie Hundred“. Die Dengie Hundred ist eine Halbinsel, die im Norden vom Fluss Blackwater, im Süden vom Fluss Crouch, im Westen von North und South Fambridge und im Osten von der Mündung der Themse in die Nordsee umgrenzt ist. Eine „Hundred“, zu Deutsch: Harde, ist eine sächsische Umschreibung für ein Gebiet mit 100 Bauernhöfen. Die Umgebung eignet sich hervorragend für eine Auto-, Fahrrad- oder Wandertour.

Chatham

Chatham ist ein Ort mit bemerkenswerten Kontrasten. Das Stadtzentrum ist eine etwas langweilige Einkaufszone, in der Sie die großen Ketten finden. Dieser Teil der Stadt verrät wenig über die außergewöhnliche (Militär-)Geschichte. Um die Geschichte wirklich spüren zu können, sollten Sie das Historic Dockyard besuchen. Hier kehren Sie in mehreren Museen zurück in das Segelzeitalter, als die Dockyard gewaltige Schiffe baute, die die Ozeane der Welt beherrschten. Sie können hier auch das Torpedoschiff aus dem Zweiten Weltkrieg und das U-Boot aus dem Kalten Krieg bewundern. The Great Lines Heritage Park liegt ein kleines Stück außerhalb der historischen Docks. Eine große Grünfläche mit teils straff gemähten Rasenflächen und teils rauerem Gelände mit wilden Blumen und Grasflächen. Auch hier steht ein Fort aus dem 18. Jahrhundert. Chatham Maritime Marina hat 412 Liegeplätze und verschiedene Annehmlichkeiten. Der Jachthafen liegt in der Nähe eines Einkaufszentrums, Kinos sowie verschiedener Restaurants und Bars.

Queenborough

Queenborough Harbour liegt an dem Ort, an dem die Flüsse Swale, Medway sowie Themse zusammenkommen und ist ein idealer Ausgangspunkt für Kreuzfahrten von oder zur Ostküste Englands, nach London, Ramsgate oder dem Festland. Der Jachthafen ist bei allen Gezeiten zugänglich. Während eines Besuchs an Queenborough darf ein Besuch an The Rose Inn, ein gemütliches Pub in Queenborough High Street in der Nähe der Kirche, nicht fehlen. Wählen Sie ein leckeres Bier aus der umfangreichen Bierkarte des Pubs und genießen Sie dieses bei gutem Wetter draußen im großen Garten. Auch das Micropub The Admiral's Arm ist sicherlich einen Besuch wert. Eine hölzerne Innenausstattung mit Fischernetzen und Rettungsringen an den Wänden sowie ein umfassendes Angebot an Bier, Gin und Cidre. In der Nähe von Queenborough liegt die unbewohnte Insel Deadman's Island. Die Insel diente vor mehr als 200 Jahren als Friedhof für Verurteilte, die an ansteckenden Krankheiten an Bord von Schiffen starben. In Richtung der Stadt Sheerness, in der ein farbenfroher Glockenturm steht, können Sie einen schönen Spaziergang entlang der Docks machen.

Ramsgate

Ramsgate ist eine Touristenattraktion. Hier liegt der einzige „Königliche Hafen“ des Vereinigten Königreichs. König George IV. verlieh diesen Status, weil die Gastfreundlichkeit ihn so begeistert hatte. Vom Hafen aus, der mit allen möglichen Annehmlichkeiten ausgestattet ist, haben Sie Aussicht über die Kaimauern der Stadt mit Dutzenden von Bögen und auf das Clock House. In diesem Uhrenwerk-Gebäude befindet sich ein Schifffahrtsmuseum. In Ramsgate finden Sie viele Handwerksläden und exklusive Boutiquen sowie Bars, Restaurants und Hotels. Die Küstenlinie mit Kreidefelsen und Sandstränden ist wunderschön. Ein sehr besonderer Ort, an dem Sie einen High Tea oder einfach nur einen Fünfuhrtee genießen können, ist das The Italianate Glasshouse, mitten im waldreichen King George VI Memorial Park. Das The Italianate Glasshouse ist ein besonderes Gebäude mit einer Halbglaskuppel und einer Schlossmauer mit Zinnen. Der Innen- und Außenbereich ist voll mit (tropischen) Pflanzen. In Ramsgate ist das Klima eher südeuropäisch als britisch.

Eastbourne

Die berühmten Kreidefelsen der Gegend um Eastbourne, die weißer und höher sind als die Kreidefelsen von Dover, sind eine wichtige Touristenattraktion dieser belebten Stadt. Eastbourne ist wie Brighton ein bekannter Badeort mit vielen Gebäuden im viktorianischen Stil, in denen früher viele Aristokraten und reiche Industrielle residierten. Ein ikonisches Gebäude ist der „Eastbourne Bandstand“, eine Musikkuppel mit einem besonderen blauen Kuppeldach, erbaut in den 1930er-Jahren. Hier finden noch immer Konzerte statt. An der Rückseite der Kuppel befindet sich ein Ehrenmal für John Wesley Woodward, einem ehemaligen Cellisten aus Eastbourne. Woodward war einer der Musiker, die auf der Titanic spielten, als dieses riesige Schiff 1912 sein tragisches Ende fand. Die Eastbourne Marina ist ein gut ausgestatteter Jachthafen. Der Hafen ist von Boulevards und Terrassen umgeben, wo man leicht einen halben Tag verbringen kann, ohne in die Stadt zu gehen.

Brighton

Brighton ist eines der berühmtesten und größten Seebäder des Vereinigten Königreichs. Einst ein Fischerstädtchen, verwandelte sich Brighton zwischen 1800 und 1830 in einen schicken Badeort für die Reichen und Berühmten. Innerhalb kurzer Zeit wurden an der Küste von Brighton viele Häuser und Hotels gebaut und der Ort verwandelte sich in einen mondänen Kurort, der für seine gesunde Seeluft und das Meerwasser bekannt war. Im viktorianischen Zeitalter wuchs Brighton. Die viktorianische Architektur ist noch überall zu finden. Die Stadt hat einen Pier, der mit dem in Scheveningen (Niederlande) vergleichbar ist. Neben dem Pier befindet sich der „Royal Pavilion“, das berühmteste Gebäude von Brighton. Es ist ein markanter Palast mit Minaretten und Kuppeln, der für Prinz Georg IV. gebaut wurde. Die Brighton Marina ist perfekt für Segeljachten und Motorboote. Sie ist der größte Jachthafen im Vereinigten Königreich mit über 1300 Liegeplätzen und bietet einen einfachen Zugang zum offenen Meer. Der Jachthafen erhielt den 5 Gold Anchors Award von der Yacht Harbor Association.

Cowes

Die East Cowes Marina heißt das ganze Jahr über Jachten und Motorboote in ihrem Jachthafen mit 360 Liegeplätzen am sonnigen und geschützten Ufer des Flusses Medina willkommen. Der Cowes Jachthafen liegt nur einen Katzensprung vom belebten Stadtzentrum entfernt. Dieser Hafen hat viele Annehmlichkeiten und die Liegeplätze sind das ganze Jahr über verfügbar. Als Heimat der ältesten und größten Segelregatta der Welt, der Cowes Week, ist Cowes in den Sommermonaten ein Hotspot für Segler und andere Wasserfreunde. Das ganze Jahr über gibt es mehrere andere Regatten mit klassischen Jachten, Motor- und Segelbooten. Cowes ist eine echte Wassersportstadt mit vielen Möglichkeiten zum Tauchen, Rudern, Stand-Up-Paddeln, Kanufahren, Angeln, Wind- und Kitesurfen. Wenn Sie Aktivitäten außerhalb des Wassers suchen, können Sie Königin Victorias Osborne Palace oder das Militärmuseum besuchen.

Beaulieu River

Beaulieu ist ein kleines Dorf am südöstlichen Rand des New Forest National Park in Hampshire. Es ist der Heimathafen des National Motor Museum, in dem etwa 280 Fahrzeuge zu sehen sind, von den ersten motorisierten Autos bis hin zu legendären Formel-1-Wagen. Um in Erinnerungen an Ihre Kindheit zu schwelgen, finden Sie hier auch Spielzeugautos und Tretautos. Darüber hinaus ist Beaulieu für seine mittelalterlichen Gebäude wie ein großes Kloster und das Palace House bekannt. Beide Gebäude sind von weitläufigen Gärten umgeben, wie man von den Briten nicht anders erwartet. Der Beaulieu River ist ein beliebter Fluss für Kanu- und Kajakfahrten, um das Naturschutzgebiet New Forest National Park zu erkunden. An einigen Stellen laufen Ponys und Esel, die das Gras ein wenig unter Kontrolle halten. Tiefer in den Wäldern leben verschiedene Arten von Hirschen und Wildschweinen. Der Park ist außerdem eine Brutstätte für etwa 100 Vogelarten. Einige seltene Arten überwintern hier.

Lymington

Die Handelsstadt Lymington liegt an der Küste im wunderschönen New Forest National Park, zwischen Southampton und Bournemouth. Die enge Straßen des hügeligen Städtchen sind mit hübschen historischen Häuschen, Pubs, Restaurants und Boutiquen bestückt. Vom Mittelalter bis zum 19. Jahrhundert war Lymington für seine Salzaufbereitung bekannt und seit Beginn des 19. Jahrhunderts gab es hier eine blühende Schiffbauindustrie. Der geschützte Jachthafen von Lymington ist rund um die Uhr zugänglich. Vom Meer aus ist dies der erste Jachthafen, dem Sie begegnen, wenn Sie dem Fluss Lymington hinauffahren.

Bournemouth

Raschelnde Palmen und unglaublich viele Blumen. Bournemouth, an der Südküste Englands, hat Dutzende von öffentlichen Gärten, Parks und wunderschöne Sandstrände. Mit mehr als 150 000 Einwohnern ist sie die größte Stadt in der Grafschaft Dorset. Ein bekanntes Wahrzeichen der Stadt ist die lange Mole. Der Hafen, Poole Harbour, ist der größte Naturhafen in Europa und der zweitgrößte der Welt. In und um Poole Harbour gibt es viel zu sehen und zu erleben, vor allem für Wassersportler und Angler. Vom Kai Poole Quay aus hat man einen tollen Blick über den Hafen in Richtung Brownsea Island. Im Hafen von Poole gibt es eine Reihe von Inseln, von denen sich die meisten in Privatbesitz befinden. Brownsea Island ist die größte dieser Inseln und kann fast das ganze Jahr über besucht werden. Bournemouth ist auch eine echte Shopping- und Freizeitstadt mit kleinen Boutiquen und großen Ketten sowie unzähligen Bars, Restaurants und Nachtclubs.

Guernsey

Guernsey ist eine der Kanalinseln vor der Küste der Normandie. Die Kanalinseln liegen in einem Gebiet mit einem Tidenhub von sieben bis elf Metern; die Häfen der Insel bieten bei Ebbe einen seltsamen Anblick mit Schiffen, die weit auf dem Trockenen liegen. Bei Flut, nur wenige Stunden später, treiben die Schiffe wieder in einem riesigen Hafen. Die Insel hat eine launenhafte Küste mit Felsen und Klippen, aber auch schönen, einsamen Buchten. Die Hauptstadt St. Peter Port ist zwar klein, macht dies aber mit einer extra Portion Charme wett. Nur etwa 18 000 Einwohner zählt diese Stadt, die mit ihren steilen, gepflasterten Straßen, Palmen, weißen Häusern und vielen Blumen ein mediterranes Flair vermittelt. Alle Boote, die zu Besuch kommen, werden bei Ankunft von einem Mitarbeiter der Marina empfangen, der Ihnen dabei behilflich ist, einen geeigneten Liegeplatz für Ihr Boot zu finden. Alle Gastschiffe müssen den Haupthafen von St. Peter Port hineinfahren, unabhängig davon, in welchem Jachthafen Sie letztendlich anlegen.

Dielette

Dielette Marina ist auch bekannt als „Port Dielette“ oder „Port of Flamanville“. Der Jachthafen bietet Zugang zur Westküste der Halbinsel Cotentin und ist ein letzter Halt vor dem Passieren der Straße von Alderney (französisch: Raz Blanchard). Es ist ein beliebter Halt für Wassersportler, welche die Ruhe des Ortes genießen, und für Wanderer, die sich am Naturerbe erfreuen. In der Nähe finden Sie viele unberührte Strände, Felsformationen und Dünen. Flamanville selbst ist mit etwa 1 500 Einwohnern sehr klein. Der Ort ist vor allem für sein Kernkraftwerk bekannt.

Cherbourg

Die normannische Hafenstadt Cherbourg bietet Aussicht über den Kanal. Vom Jachthafen Port Chantereyne können Sie die Fähren sehen, die nach Poole und Portsmouth abfahren. Der Jachthafen wurde 1975 gebaut und ist mittlerweile fester Bestandteil der Stadt. Mit seinen vier Nassdocks bietet der Hafen liegeplätze im größten von Menschenhand geschaffenen Hafen Europas.
Port Chantereyne ist ein Tiefwasserhafen, der rund um die Uhr zugänglich ist. Der Plage Verte (der Grüne Strand) befindet sich direkt am Hafen. Es gibt alles, was man an einem Strand erwartet, mit der Ausnahme, dass die Liegestühle, Sonnenschirme und Strandzelte nicht auf Sand, sondern auf Gras stehen. Das Museum Cité de la Mer erzählt von den Geheimnissen und Reichtümern der Ozeane. In der Galerie des Engins kann man Geräte bewundern, die zur Kartierung des Meeresbodens verwendet werden. Cherbourg hat im Zweiten Weltkrieg stark gelitten, aber einige enge, historische Straßen sind erhalten geblieben. Die Fassaden der Gebäude sind aus blauem Schiefer, typisch für diese Region. 

Images © Shutterstock / Linssen Yachts

Keine Internetverbindung